Welcher Ausweis für wen?


Welcher Energieausweis ist der richtige für mich?

Wie entscheide ich, welcher Ausweis für mein Haus der richtige ist?

Der Bedarfsausweis:

In 75% aller Fälle wird der Bedarfsausweis für Sie der richtige sein. Warum?

Etwas umständlicher drückt es der Gesetzestext aus. Da ist von "Häusern mit bis zu vier Wohneinheiten" die "vor der Wärmeschutzverordnung von 1977 erbaut wurden" die Rede
"und zwischenzeitlich nicht energetisch saniert wurden".
In diesen Fällen ist der "bedarfsorientierte Enegieausweis Pflicht".

Die überwiegende Anzahl bestehenden Wohneigentums befindet sich in der Hand von Eigenheimbesitzern (selbstgenutzt oder vermietet). Eigenheime haben in der Regel nur eine oder höchstens zwei Wohneinheiten.

Der Verbrauchsausweis:

Für alle Wohngebäude ab 5 Wohneinheiten dürfen Sie wählen, ob Sie den Verbrauchs- oder den Bedarfsausweis bevorzugen.
Bitte beachten Sie aber hierbei: Auch bei Mietern und Käufern ist bekannt, welche Aussagekraft dem Verbrauchsausweis zuerkannt wird. Bevor Sie also zwei Ausweise erstellen lassen müssen, ist es im Zweifel günstiger, gleich den Bedarfsausweis erstellen zu lassen.

Weitere Infos zum Energieausweis:

EneV 2014: Was ist neu?

Der Verbrauchsausweis:

Der Bedarfsausweis:

Die Ausnahmen: Wer braucht keinen Energieausweis?

Was kostet der Energieausweis?

Energieausweis gratis!

Energieausweis-Varianten:

Energieausweis-Pflicht!

Vorsicht Bußgeld:

Energieausweis: Kritik